November-Funlauf in Kartland (Reinickendorf)

Fun-tastische...

...35 Teilnehmer traten zum November Funlauf im Kartland in der Miraustraße an. Für einen Funlauf sehr ordentlich, aber da die Bahn in der Miraustraße für die komplette Indoor Saison herhalten soll und somit auch die ersten Wertungsläufe in 2010 dort stattfinden sollen, wollten natürlich die meisten etablierten Fahrer die Gunst der Stunde nutzen um einen Trainingsvorsprung herauszuarbeiten. Mit großer Freude wurde Heiko Brademann und sein (fast) komplettes Team von der Kartbahn in Waldow zu diesem Funlauf begrüßt! Eine nette Überraschung, die den Jungs nicht nur ein paar Stunden Spaß, sondern auch einen weiteren Blick auf die andere Seite der Medaille ermöglicht hat.

Darüber hinaus waren auch ein paar „Eingeborene“ (Dauergäste und ehemalige Mitarbeiter) vom Kartland anwesend, die an diesem Abend ihre profunde Streckenkenntnis und die Trilliarden von Trainingsrunden in gute Platzierungen umsetzen wollten.

Die gewohnt gute Organisation ließ uns pünktlich mit drei Trainingsgruppen beginnen, welche bereits zeigten, daß die Karts in einem weitestgehend sehr gleichmäßigen und guten Zustand waren. Auch sind (mir zumindest) keine Beschwerden über den sehr guten Grip der Strecke zu Ohren gekommen ;-)

In beiden Rennen der drei Gruppen wurde fast ausschließlich sehr diszipliniert gefahren, so daß die aufmerksamen Streckenposten bis auf gelegentliche blaue Flaggen nicht aktiv werden mußten. In der ersten Gruppe starteten die Lokalmatadore von den ersten Plätzen, Ronny Wechselberger konnte sich jedoch durch vier blitzsaubere Überholmanöver an die Spitze setzen. Überholen – es geht also doch, zumindest wenn man so begnadet fährt wie Ronny.

Im zweiten Lauf hatte er es deutlich schwerer. Er startete zwar von der Pole, aber mußte seine Position fast das gesamte Rennen über gegen Marco und Philip verteidigen, die augenscheinlich schneller waren. Daß ihm das gelungen ist, zeugt auch wieder von Ronny's Können. Tamer, der im ersten Lauf kurz vor dem Ende etwas unglücklich durchgereicht wurde, nachdem er ununterbrochen geführt hatte, zeigte eine gute Aufholjagd mit sehr guten Rundenzeiten, konnte allerdings nicht mehr als den dritten Platz realisieren.

Die zweite Gruppe wurde im ersten Rennen von Lars Harbeck dominiert, der einen sauberen Start/Zielsieg mit jeder Menge Vorsprung zum Zweitplatzierten Martin Skrzipietz einfuhr. Martin , der sich im Qualifying in die zweite Gruppe verirrt hatte, konnte im zweiten Lauf auftrumpfen. Er zeigte überlegene Rundenzeiten und setzte sich mit guten Überholmanövern an die Spitze, von wo aus er das Geschehen diktierte.

Die beiden Läufe der dritten Gruppe waren ein gefundenes Fressen für Klaus Dillmetz, der endlich wieder einen Renntag im Scudi-Kart-Cup bestritt. Ein Doppelsieg ist sicherlich kein so schlechter Weg um sich zurück zu melden und der gewonnen Pokal wird ihn vielleicht motivieren wieder regelmäßig mitzufahren.

Wie so oft in den Karthallen fielen die Gewichtsunterschiede relativ deutlich ins Gewicht. Denny kann ein Lied davon singen, aber schon beim nächsten Funlauf am 15. Dezember hat das Leiden ein zumindest vorläufiges Ende. Dann nämlich werden wir hoffentlich mit Ausgleichsgewichten fahren, die die Mitarbeiter des Kartlands während der Rennpausen entsprechend an den Karts befestigen. Sicherlich wird das Standardgewicht auf 72,5 Kilogramm festgelegt werden, so daß der eine oder andere bis dahin entweder konventionell oder chirurgisch abspecken sollte ;-)))

Daß das Kartland sich als Austragungsort für die Indoor Saison empfohlen hat ist aus meinen Ausführungen wohl zu entnehmen, aber auch die Teilnehmer des Scudi-Kart-Cups haben sich an diesem Renntag von ihrer Zuckerseite gezeigt, so daß der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt sein dürfte.

Bitte nicht vergessen: Wir treffen uns alle zur Jahressiegerehrung am 20. November 2009 pünktlich um 19:15 Uhr im Restaurant Eosander, Spandauer Damm 3, 14059 Berlin. Wir sind ja schon alle so gespannt, wer denn in 2009 wohl Meister geworden sein könnte!