10. Renntag, 13. Oktober 2009 - Finale

Nichts für Luschen....

Das war die letzte Rund-Mail kurz vor dem Finale gestern, denn zum Zeitpunkt des Absendens schüttete es wie aus Kübeln in Berlin Tegel.
Das dennoch 37 unerschrockene, harte Jungs das Finale nicht verpassen wollten war für mich beeindruckend. Glücklicherweise spielte der Wettergott ja mal wieder mit und wir hatten wunderbar trockene Bedingungen, mit Temperaturen so um die 22 Grad.
Ach ja , innen natürlich! Draußen fing es mit „warmen“ ca.5 Grad an, kühlte dann aber doch noch etwas in Richtung 0 Grad ab.
Der Renntag verlief spannend, mit vielen unmittelbaren Zweikämpfen, die aber allesamt superfair ausgetragen wurden. Lediglich im zweiten Lauf der 3. Gruppe gab es kurz vor Schluss noch ein heftiges Zusammentreffen zweier neuer Fahrer direkt in der Einfahrt zur Schikane. Zum Glück sah es aber schlimmer aus als es war und : ...beide kamen mit dem Schrecken davon...! :-))
Auch zur Siegerehrung blieben diesmal mehr Teilnehmer, offensichtlich war die Wehmut über das Ende der Saison 2009 schon angekommen und man wollte sich noch ein wenig in der Nestwärme der anderen Teilnehmer geborgen fühlen! So konnte ich dann diesmal alle drei Pokale an die Gewinner übergeben.
In Gruppe 3 gewann Vincent Ramm überlegen, in Gruppe 2 konnte sich Lars Harbeck bei gleichen Plätzen aufgrund der Ein- Hundertstel schnelleren Einzelzeit vor Romano Schultz durchsetzen und die Gruppe 1 gewann unangefochten der dem einen oder anderen bekannte Martin Skrzipietz mit zwei ersten Plätzen.

An dieser Stelle möchte ich mich schon mal vorab bei allen Teilnehmern für eine super Saison 2009 bedanken.
Das gilt besonders aber auch für die Teams der Kartbahnbetreiber, ohne deren Engagement wir nicht diese schönen Veranstaltungen durchführen könnten. Letztlich sind sie es, die uns die Voraussetzungen für unseren Spaß oft mit sehr großen Aufwand zur Verfügung stellen.

Ich denke wir haben uns inzwischen zu einer tollen Gemeinschaft entwickelt und insbesondere der Teil der Stammfahrer ist in diesem Jahr beträchtlich gewachsen. Die Leistungsdichte ist so hoch wie nie zuvor und wenn vor einigen Jahren noch einzelne Sekunden im Quali über die Teilnahme in Gruppe 1 oder 2 entschieden haben, geht es heute um Zehntel oder sogar Hundertstel Sekunden. Das zeigt die Entwicklung die der Scudi-Kart-Cup über die Jahre genommen hat. Mir ist keine andere Veranstaltung bekannt, die über so viele Jahre besteht und dabei noch ständig gewachsen ist.

Dies ist besonders Euer Verdienst, die Ihr der Veranstaltung die Treue gehalten habt. Durch Eure Mundpropaganda habt Ihr dazu beigetragen, dass immer wieder neue Teilnehmer dazu gestossen sind um so die Serie am Leben zu erhalten.
Aber auch der gemeinsame Wille die Veranstaltung interessant zu gestalten hat immer wieder neue Ideen gebracht und damit eine abwechslungsreiche Serie gefördert.

Die Wenigsten werden sich erinnern, das aus dem ursprünglichen gelegentlichen Teamrennen mit gesetzten Fahrern der Scuderia AVUS zusammen mit sogenannten Gastfahrern, dann ein regelmäßiger Wettbewerb mit einer Jahreswertung wurde. Es dauerte einige Zeit bis einige Fahrer keinen Spaß mehr hatten, mit absoluten Neuanfängern ein Team zu bilden um dann mal wieder keine Punkte für die Jahreswertung einfahren zu können. Aus dieser Entwicklung heraus entstand dann die Einzelwertung, die es nun seit ca.1998 gibt und sicherlich den Grundstein für den heutigen Wertungsmodus gelegt hat. Es folgten die Umstellung der Punktevergabe auf das 30Punkte-System und vor Allem die Installation einer eigenen Internetseite. Auch in den Folgejahren führten wir immer wieder wesentliche Änderungen an der Ausgestaltung durch.
Nach Anschaffung neuer Karts und dem daraus hervorgehenden „Schlange-bilden“ mit Gehirnaussetzern und entsprechenden Crashs wurde Mitte 2006 die Idee der Pflichtboxendurchfahrt geboren. Dann in 2008 die Änderung des Qualifikationsmodus damit man nicht mehr gezwungen wurde schon Mittags in Waldow anzureisen um einen vernünftigen Startplatz zu erzielen. Die Weiterentwicklung der Webseite und die Installation des (fast) vollautomatischen Auswertesystems von Oliver waren weitere Schritte.
Eine ständige Entwicklung, die man eigentlich erst erkennt, wenn man einmal zurückschaut.

Um eine attraktive Veranstaltung zu erhalten muss man sich ständig fragen, was wir noch besser oder anders gestalten können.

Wie schon in meiner Begrüßung zum Finallauf erwähnt, möchte ich Euch daher einladen, Eure Ideen zu formulieren und in die Diskussion einzubringen damit wir die bisherige Entwicklung weiter fortführen können.
Ich stelle mir vor, in einer kleinen Gruppe das Regelwerk für 2010 zu erarbeiten und würde mich freuen, wenn Ihr Euch einbringt.
Schickt mir bei Interesse bitte eine mail, dass Ihr bei einem Termin, der ausserhalb der Renntermine liegen wird, dabei sein wollt und dann werden wir diesen Termin festlegen.

Ich sage nochmals herzlich DANKE an alle die mich in dieser Saison 2009 sowohl auf der Strecke, als auch in den Boxengassen begleitet haben und freue mich auf eine schöne „Funzeit 09“, vor Allem aber auf eine spannende Saison 2010.

  Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3
Qualifikation Qualifikation Gruppe 1 :: Oktober 2009 Qualifikation Gruppe 2 :: Oktober 2009 Qualifikation Gruppe 3 :: Oktober 2009
1. Lauf 1. Lauf Gruppe 1 :: Oktober 2009 1. Lauf Gruppe 2 :: Oktober 2009 1. Lauf Gruppe 3 :: Oktober 2009
2. Lauf 2. Lauf Gruppe 1 :: Oktober 2009 2. Lauf Gruppe 2 :: Oktober 2009 2. Lauf Gruppe 3 :: Oktober 2009