Unser Regelwerk (komplette Fassung)

Wir fahren fair und sportlich, der Spaß und die Freude am Kartfahren stehen im Vordergrund!

Ohne Regeln geht es aber auch nicht, daher findet Ihr nachfolgend alles Wichtige zum Scudi-Kart-Cup im Detail.

Generell:

ES GEWINNT DER SCHNELLSTE !!!!

Wer kann mitfahren?

Jeder der schon erste Erfahrungen im Kart gesammelt hat und mindestens 15 Jahre alt ist. (unter 18 Jahre Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten erforderlich)

Karts

Gefahren wird Indoor mit 6,5 PS und Outdoor mit 9 PS Mietkarts des jeweiligen Bahnbetreibers. Im Winter fahren wir auf einer der Indoorbahnen in Berlin (Kartland in Reinickendorf oder Kart World Berlin in Spandau), im Sommer auf der Außenbahn am Spreewaldring in Waldow bei Berlin.

Anmeldung
  • Anmeldung heißt: Vor Ort sein, im Ausnahmefall persönlich per Telefon angemeldet.
  • Anmeldung bis 19:40 Uhr: Startpreis „Normal“
  • Anmeldung von 19:41 bis 19:50 Uhr: Startpreis „Normal“ + €5,-
  • Anmeldung nach 19:50 nicht mehr möglich!

Eine Anmeldung erfolgt erst am jeweiligen Rennabend direkt bei unserem Rennleiter.
Regelung für den absoluten Sonderfall: sollten mehr Teilnehmern vor Ort sein als für 3 Gruppen möglich, haben Stammfahrer (Vorjahresteilnehmer) Vorrang in der Reihenfolge der Anzahl der Starts, ansonsten gilt die Reihenfolge des Eintreffens.

Ablauf
  • Einteilung der Fahrer in Qualifikationsgruppen
  • Qualifying - 10 Minuten/Fahrer
  • Auswertung des Qualifikationsläufe und Einteilung der Renngruppen
  • 2 Rennen - jeweils 20 Minuten/Fahrer
Qualifying

Die Teilnehmer haben sich bis 19:40 Uhr angemeldet. Das heißt, sie sind in die Startliste eingetragen, Startgeld ist bezahlt.
Dann werden die Angemeldeten nach ihrem Vorjahresergebnis, bzw. bei neuen Teilnehmern, nach einer neuen zu vergebenen Startnummer sortiert. Die Anzahl der Gruppen wird nach der Anzahl der Gesamtteilnehmer festgelegt. Die Startplätze für das Qualifying werden dann nach dem folgenden Modus vergeben:

1. (oder bester der anwesenden Fahrer ) der Vorjahresgesamtwertung ist 1. Fahrer in der 1. Gruppe, 2. der Gesamtwertung ist 1. Fahrer der 2. Gruppe, 3. der Gesamtwertung ist 2. Fahrer der 1. Gruppe, 4. der Gesamtwertung ist 2. Fahrer der 2. Gruppe usw.usw.

Anschließend fährt jede Gruppe das Qualifying und es erfolgt eine gruppeninterne Zeitauswertung und daraus ein Ergebnis mit Gruppen-Plätzen.

Renngruppen

Die Zusammenstellung der Renngruppen erfolgt dann so, dass die Ersten aller Qualigruppen in die erste Renngruppe kommen, dann die Zweiten der Qualigruppen, dann die Dritten, bis die erste Renngruppe aufgefüllt ist.
Die verbliebenen Fahrer der Qualigruppen werden genauso in die zweite Renngruppe einsortiert.
Durch diese Aufteilung gibt es z.B. bei 3 Gruppen zunächst auch 3 erste Qualifikationsplätze. Daher werden diese 3 Plätze dann nochmals nach der schnellsten Zeit gewertet um eine eindeutige Reihenfolge zu erhalten. Dies gilt natürlich auch für alle anderen (2. und 3. und 4...Plätze aus den Qualifikationen)
Die jeweilige Qualigruppe hat die gleichen Bedingungen für alle Fahrer in dieser Gruppe. Da die Wertung nach erreichtem Platz in der Gruppe erfolgt, haben alle Fahrer die gleichen Chancen mit ihrem erreichten Platz auch aus der ersten (kalten) Qualigruppe in die erste Renngruppe zu kommen.

Die Eintreffzeit ist damit für die Qualifikationsgruppe nicht mehr entscheidend.

Rennen

Für den ersten Lauf werden die Karts ausgelost. Die Startaufstellung erfolgt nach den erreichten Plätzen aus dem Qualifying. Der Schnellste aus dem Qualifying steht auf der Poleposition die anderen Teilnehmer gefächert dahinter. Dann folgt der stehende Start beim Umschalten der Ampel auf "Grün".

Nach 20 Minuten wird das Rennen mit dem Zieleinlauf des Erstplatzierten beendet.
Wenn entsprechend viele Teilnehmer vorhanden, sind folgt nun das erste Rennen der zweiten Gruppe.

Boxendurchfahrt

In jedem Rennen muss jeder Fahrer 2 Mal durch die Boxengasse fahren, damit erreichen wir zusätzliche taktische Möglichkeiten, wenn z.B. der Vordermann nur schwierig zu überholen ist. Wird beim Durchfahren der Boxendurchfahrt die eingerichtete Schikane über einen Toleranzbereich hinaus verschoben, erhält der Fahrer eine Durchfahrtsstrafe. Diese Strafe wird ihm durch das Zeigen der Startnummer in Verbindung mit der schwarzen Flagge zur Kenntnis gebracht. Diese zusätzliche Boxendurchfahrt muss unmittelbar nach der Verwarnung angetreten werden. Wird eine Boxendurchfahrtsstrafe nicht angetreten, oder kann sie nicht mehr angetreten werden(z.B. bei Rennende), werden dem Ergebnis nach Abschluss des Rennens eine zusätzliche Runde zugerechnet und die Platzierung wird entsprechend verändert.

Wird ein regulärer Boxenstopp oder eine Boxendurchfahrt ausgelassen, hat dies für diesen Lauf die Disqualifikation zur Folge, der Fahrer erhält nur einen „Anwesenheitspunkt“. Er wird damit letzter seiner Gruppe mit allen daraus folgenden Konsequenzen.

Ein Kartwechsel wegen eines technischen Defekts gilt als eine Boxendurchfahrt.

Auf-/Abstieg aus den Gruppen

Um den Anreiz in allen Gruppen zu verstärken, steigen die jeweils letzten 3 einer Gruppe ab, die ersten 3 steigen auf. Das ergibt z.B. für die Fahrer der zweiten Gruppe die Möglichkeit, trotz eines relativ schlechten Qualifikationsplatzes, sich im zweiten Rennen einen Platz in der ersten Gruppe zu „erarbeiten“.

Tausch der Startplätze in Gruppe 1(A)

Die ersten 4 Fahrer der ersten Startgruppe nehmen das zweite Rennen in umgekehrter Reihenfolge auf. Das heißt, der Sieger des ersten Rennens startet von Platz 4, der 2. von Platz 3, der 3. von Platz 2, der 4. von Platz 1.

Anschließend folgt der Start zum zweiten Rennen mit der Startaufstellung nach dem Zieleinlauf des ersten Rennens. Zum zweiten Lauf werden die Karts vom Langsamsten zum Schnellsten getauscht. Der Erste bekommt das Kart vom Letzten, der Zweite das vom Vorletzten usw. Hintergrund ist die meist nicht 100% gleiche Fahrleistung der Karts. Wir fahren ja wie erwähnt auf Leihkarts.

Wertungen

Tageswertung
Direkt nach Ende des letzten Rennens werden die Gruppensieger des Veranstaltungstages ermittelt. Zusätzlich werden die Tagesergebnisse für die Jahreswertung berücksichtigt.

Jahreswertung
Die Jahreswertung berücksichtigt nur die Rennen von Januar bis Oktober. Die Rennen im November und Dezember sind reine Fun-Läufe und können natürlich super von Neueinsteigern zum Trainieren vor dem Ernstfall genutzt werden.

Streicher
Von 20 Wertungsläufen, die man in den 10 Wertungsmonaten (Januar – Oktober) maximal fahren kann, kommen die besten 15 Platzierungen in die Jahreswertung, die 5 schlechtesten Ergebnisse oder auch Nichtteilnahmen werden aus der Wertung gestrichen.

Punktevergabe
Der Sieger in Gruppe A oder der Gesamtsieger bei nur einem Starterfeld erhält 50 Punkte. Alle nachfolgenden Platzierungen erhalten dann einen Punkt weniger, bis wir bei einem Punkt angekommen sind. Haben wir mehr als eine Gruppe, erhält der Gewinner der zweiten Gruppe die gleiche Anzahl der Punkte wie der Drittletzte der 1. Gruppe. Sinngemäß gilt dies auch für mehr als zwei Gruppen Die niedrigste Punktzahl ist 1, sofern der Fahrer am Rennen teilgenommen hat.
Bei Aufgabe des Rennens durch einen Fahrer verfallen seine möglicherweise erreichten Punkte in der jeweiligen Gruppe. Der Teilnehmer wird dann mit einem Punkt gewertet.
Ein Aufrücken der nachfolgenden Teilnehmer der nächsten Gruppe erfolgt nicht.

Siegerehrungen
Tagessieger
  • Aus beiden Rennen werden die Tagessieger je Gruppe ermittelt.
  • Die Gruppensieger erhalten einen Tagespokal

Jahreswertung
Nach Abschluss des letzten Rennens im Oktober werden die Jahresplatzierungen unter Berücksichtigung der Streichergebnisse ermittelt. Die Jahressiegerehrung findet entweder direkt im Anschluss an das letzte Rennen statt, oder zu einem etwas späteren Zeitpunkt im Rahmen einer separaten Veranstaltung. Dazu treffen wir uns zur gemütlichen Runde in wechselnden Lokalitäten und vergeben bis zum 20. Platz Pokale und (wenn entsprechend gesponsert) andere Zugaben als Anerkennung und Erinnerung.

Wir suchen natürlich auch immer Sponsoren, die uns noch ein paar Extras spendieren.


Zusätzliche Festlegungen/Klarstellungen

Zeitliche Startreihenfolge der Renngruppen

Die Renngruppen werden in wechselnder Reihenfolge gestartet. Das heißt, bei der ersten Veranstaltung wie gehabt Gr.A, Gr.B, Gr.C, dann bei der zweite Veranstaltung Gr. B, Gr. C, Gr.A , dann Gr. C, Gr. A, Gr. B und wieder von vorne. Abweichungen behalten wir uns aber vor.

In der Vergangenheit waren die langsameren Fahrer auch immer, ablaufzeitlich gesehen, die Letzten und damit erst sehr spät zu Hause. Diese „Last“ wollen wir möglichst gleichmäßig verteilen, dann erträgt es sich besser.

Gewichtsausgleich (nur Indoor)

Sofern möglich, wird Indoor mit Gewichtsausgleich gefahren. Da maximal 30kg Zusatzgewicht zur Verfügung stehen, wird das Ausgangsgewicht nach dem leichtesten anwesenden Fahrer ermittelt. Die Zusatzgewichte werden dann je Fahrer festgestellt.

Jeder Fahrer ist für die richtige Menge an Zusatzgewichten in seinem Kart selbst verantwortlich.

Es stehen folgende farblich gekennzeichnete Gewichte zur Verfügung:
10kg, 5kg, 2,5kg, farblich gekennzeichnet

Nach den einzelnen Rennen werden gegebenenfalls Stichprobenkontrollen der Zusatzgewichte durchgeführt. Eventuell werden auch Gewichtskontrollen der Fahrer durchgeführt. Bei festgestellten Abweichungen der Gewichte wird der Fahrer für das Rennen disqualifiziert, er erhält nur einen Anwesenheitspunkt. Bei nochmaligem Verstoß wird der Fahrer von der nächsten Veranstaltung ausgeschlossen.

Start und Zieleinlauf

Das Rennen kann nicht durch die Boxengasse gestartet oder beendet werden, auch wenn die Start/Ziellinie durch die Boxengasse führt. Das Rennen beginnt erst auf der Strecke beim Durchfahren der Startlinie. Das Reglement sieht vor, dass die Boxendurchfahrt während des Rennens durchgeführt werden muss.

Liegt die Ziellinie hinter der Boxengasse (wie z.B. in Waldow), kann die Boxendurchfahrt theoretisch in der letzten Runde, vor passieren der Ziellinie, durchgeführt werden. Allerdings besteht die Gefahr, dass bei einer nicht ordnungsgemäßen Durchfahrt und damit einer auszusprechender Verwarnung, die Strafe nicht mehr angetreten werden kann. Das führt wie oben beschrieben, zur Addition einer zusätzlichen Runde auf das Ergebnis und einer entsprechend veränderten Platzierung.